Der Staller Sattel

Aussicht vom Staller Sattel auf den AntholzerseeFür Motorradfahrer ein wahrer Traum: der 2.052 m hoch gelegene Staller Sattel, welcher das Antholzertal in Südtirol mit dem Osttiroler Defereggental verbindet. Gleichzeitig bildet der Staller Sattel auch die Grenze zwischen Österreich und Italien und er scheidet zudem noch die Gebirgskette der Rieserfernergruppe von den Villgrater Bergen.
 

Geöffnet ist der Staller Sattel von Mitte Mai bis Ende Oktober, je nach Wetterbedingungen, und dann auch nur von 06.00 bis 22.15 Uhr. Wegen der geringen Straßenbreite herrscht ein Verkehrsverbot für Busse und Wohnwagen. Mittels Ampelregelung wird der Verkehr auch immer nur für eine viertel Stunde in die jeweilige Richtung freigegeben. Von der 1. bis zur 15. Minute ist die Fahrt vom Obersee (Österreich) in Richtung Südtirol, von der 30. bis zur 45. Minute einer jeden Stunde hingegen die Fahrt vom Antholzer See nach Österreich möglich.
Ein Ausflug aber, der allemal lohnt – sowohl landschaftlich gesehen als auch von der fahrerischen Seite her.

Der Obersee am Staller Sattel ist ein beliebtes Ausflugsziel und lädt im Sommer zum gemütlichen Verweilen ein. Vor einigen Jahren wurde am Obersee, in einer Tiefe von etwa 8 m, sogar der höchst gelegenste Schiffsfund Europas gemacht. Eine wissenschaftliche Tauchexpedition kam außerdem zur Kenntnis, dass der Bergsee bereits vor mehr als 1000 Jahren befischt wurde.

Für Biker und Wanderer, aber auch für all jene welche einfach nur die Wartezeit bis zur Weiterfahrt in Richtung Antholz überbrücken möchten, gibt es direkt auf der Passhöhe am Staller Sattel das Alpen-Gasthaus Oberseehütte.

Das Gebiet des Staller Sattels, im speziellen der Obersee, ist aber auch im Winter, vor allem bei Winterwanderern und Langläufern, ein beliebtes Ausflugsziel. Eine Loipe umrundet den See. Eine Rodelbahn, Fußmarsch ab Antholzer See von etwa 1,5 Stunden, führt vom Staller Sattel bis zum Antholzer See.